KUKUK hat einen neuen Blog auf seiner Webseite

Bitte besuche den neuen KUKUK-Blog!

Neue Blogposts für mediale Kunst- und Kulturvermittlung in Kunst-, Kultur- und Bildungsinstitutionen sind ab sofort unter folgendem Link zu finden: http://kukuk.lo-f.at/blog/.


Dienstag, 5. April 2011

Deutsche Museen und Ausstellungshäuser bei Facebook - April 2011

Sebastian Hartman postet auf seinem Weblog das museum und das social web ein Ranking Deutscher Museen und Ausstellungshäuser bei Facebook.

Quelle: Sebastian Hartmann, Museumsreif

"Das Ranking stellt sich wie folgt zusammen: Aktueller Platz, Name des Museums, Fanzahl, Platz vom Vormonat und Stadt, wo sich das Museum befindet. Eventuell werde ich das Ranking in Zukunft anders darstellen, sodass sich die Facebook-Accounts direkt anwählen lassen. Für den Start bleibt es vorerst bei der Grafik - auch aus zeitlicher Ersparnis. Hier erst einmal das Ranking April 2011:

Zum Ranking selber: Auf den Top 3 hat sich nichts geändert. NRW-Forum, C/O Berlin und Mercedes Benz Museum belegen nachwievor das Treppchen. Im Mittelfeld tauschen vereinzelnd Museen ihren Platz. Neu im Ranking ist das BMW-Museum in München auf Platz 4. Das Museum fehlte bislang im Ranking. Die Gruppe des Pergamon Museums habe ich herausgenommen, da ins Ranking ausschließlich die Fanseiten der Museen (also auch keine Privatprofile) in die Wertung mit eingehen. Aber auch da steigert sich das Pergamon Museum täglich und ist vielleicht schon alsbald in den Top 25. Weiterhin ist das Jüdische Museum in Berlin mit von der Partie - eingestiegen auf Platz 19. Die letzten 5 Plätze sind demnach auch alle neu. Hier tummeln sich die Hamburger Kunsthalle, das DDR Museum in Berlin, die Deichtorhallen aus Hamburg, die Kunsthalle Düsseldorf und das Neanderthal Museum in Mettmann." [museumsreif]

Kommentare:

Laura hat gesagt…

Hallo
Finde ich eine gute Idee mit dem Ranking. Wäre spannend etwas vergleichbares für die Schweiz zu haben, da auch einige Schweizer Museen auf FB präsent sind.

Herzlich
Laura

Marion R. Gruber hat gesagt…

Liebe Laura,

ja, das finde ich auch! Eine solche Analyse wäre ein gutes Thema für eine Seminararbeit oder sogar für eine Masterarbeit. Die Frage ist nur, wie Studierende dafür motiviert werden können?
Die Betreuung könnte ich übernehmen.

Beste Grüsse
MRG